FidAR – Die Initiative für mehr Frauen in die Aufsichtsräte

  • Freiwillige Selbstverpflichtungen der Wirtschaft zur Erhöhung des Frauenanteils in wirtschaftlichen Führungspositionen haben sich als wirkungslos herausgestellt.

    Um die nötigen Veränderungsprozesse in Gang zu setzen, ist daher nach Überzeugung von FidAR eine gesetzliche Quote für die Aufsichtsräte erforderlich. Unsere europäischen Nachbarstaaten machen es uns vor, Brüssel macht Druck – die deutsche Politik muss endlich handeln.

  • Die Erhöhung des Frauenanteils in den Aufsichtsräten ist nur ein erster notwendiger Schritt, um Chancengleichheit in der Wirtschaft zu verwirklichen: In den Vorständen und im Top-Management besteht ebenfalls dringender Handlungsbedarf. Und die nach wie vor bestehenden gravierenden Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen sind nicht hinzunehmen.

    Veränderungen der Unternehmenskultur und der gesellschaftlichen Rollenzuschreibungen sind erforderlich, um Deutschlands Wirtschaft zukunftsfähig zu machen. Auch hierfür setzt sich FidAR kompetent und engagiert ein.

  • Wissenschaftliche Studien und zahlreiche Praxisbeispiele belegen, dass Diversität in den Aufsichtsgremien und Top-Führungspositionen ein wichtiger Faktor für den Unternehmenserfolg ist. Mit gemischten Teams sind die Diskussionen differenzierter, die Entscheidungsfindung risikobewusster und die Unternehmensführung insgesamt besser.

    Deshalb ist die signifikante Erhöhung des Frauenanteils in den Entscheidungspositionen der Unternehmen nicht nur ein Gebot der Gleichberechtigung, sondern auch der unternehmerischen Vernunft und Zukunftssicherung der Unternehmen.

WoB-Index 160

Mit der Vorlage des Women-on-Board-Index 2015 zieht FidAR nach 5 Jahren Bilanz. Wie hat sich der Frauenanteil in Aufsichtsräten und Vorständen der 160 im DAX, MDAX, SDAX und TecDAX notierten Unternehmen seit Januar 2011 entwickelt? Das Ranking des WoB-Index sorgt für Transparenz und bietet Orientierung.

Public WoB-Index

Der Public Women-on-Board-Index von FidAR wurde 2015 erheblich erweitert und aktualisiert. Es ist das einzige Ranking der größten öffentlichen Unternehmen in Deutschland auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene nach dem Frauenanteil in Aufsichtsgremien und Top-Managementorganen.

WoB-Index 100

Mit dem Women-on-Board-Index 100 legt FidAR erstmals ein Ranking der von der fixen Quote betroffenen börsennotierten und voll mitbestimmten Unternehmen vor. 101 Unternehmen wurden ermittelt und analysiert, die ab 2016 bei Neubesetzungen im Aufsichtsrat einen Frauenanteil von 30 Prozent erreichen müssen.


FidAR-Forum

Das FidAR Forum VII findet am 9. Juli 2015 in Berlin statt. Sie können sich bereits anmelden. 

Die Veranstaltungsreihe FidAR-Foren präsentiert wirtschaftspolitische und gesellschaftliche Trends zum Thema „Frauen in die Aufsichtsräte“. Mit bislang sechs vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend geförderten Foren haben wir wichtige Impulse für die deutsche und europäische Debatte gesetzt.