FidAR Südwest

28.04.2017
FidAR Südwest in Kooperation mit der evangelischen Akademie Bad Boll "Frauen an die Spitze"

Frauen an die Spitze
Was bringt die Quotenregelung? 
28.-29. April 2017 in Bad Boll

Über das Gesetz zur gleichberechtigten Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen diskutieren zwei Tage lang interessante ReferentInnen und ExpertInnen zum Thema. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Evangelischen Akademie Bad Boll statt. 

Das Programm finden Sie unter folgendem Link (www.ev-akademie-boll.de/tagung/620417.html). Wir bitten Sie, sich über diesen Link direkt über die Webseite anzumelden. 

Auf die Diskussionen mit Ihnen freuen sich

Prof. Dr. Georg Lämmlin, Evang. Akademie Bad Boll
Dr. Michaela Damson, erweiterter Vorstand FidAR e.V. 

Ort: FidAR Südwest
Beginn 15:00

 

 

Termine in der Vergangenheit

06.03.2017
2. FidAR-Salon am Kräherwald in Stuttgart

Liebe FidAR-Mitglieder und InteressentInnen,

Netzwerken, das wissen wir alle, ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, um im Wettbewerb um spannende Positionen besser zum Zuge zu kommen.

Darum haben wir eine ganz besondere Gelegenheit zum Netzwerken geschaffen: den FidAR-Salon am Kräherwald! Zum zweiten FidAR-Salon treffen wir uns in gemütlicher Atmosphäre wieder bei Corinna Salander. Ganz entspannt, bei kleinem Imbiss wollen wir über ein Impulsthema diskutieren und entsprechend netzwerken.

Für den zweiten Salon haben wir  daher das Thema „Netzwerken als Profession“ gewählt. Wir konnten Frau Katharina Gregorich, Vizekonsulin für Handelsangelegenheiten, Österreichisches Außenwirtschaftscenter Stuttgart, und Frau Celine Eheim, Geschäftsführende Gesellschafterin KMU Zentrale GmbH, als Expertinnen gewinnen.

Die spannenden Fragen sind sicher:

• Was ist professionelles Netzwerken und was nicht?
• Wie wichtig ist Netzwerken im Beruf?
• Unterscheidet sich deutsche von österreichischer oder französischer Netzwerkarbeit?
• Welches Netzwerkerlebnis war von besonderem Nutzen?

Der zweite FidAR-Salon findet am Montag, den 6. März 2017 um 19 Uhr 
in der Gustav-Siegle-Straße 16, 70193 Stuttgart (gegenüber vom MTV am Kräherwald) statt.

Verbindliche Anmeldung bitte per Mail an michaela.damson@fidar.de bis zum 28.02.2017. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Wir freuen uns auf einen inspirierenden Abend!

Herzliche Grüße


Dr. Michaela Damson     
Mitglied des erweiterten Vorstands FidAR Südwest

Mechthild Angleys
Regionalteam FidAR Südwest

Ort: FidAR Südwest
Beginn 19:00
01.12.2016
FidAR Südwest in Kooperation mit der FOM Hochschule

Foto 1: (v.l.n.r) Dr. Manfred Biehal, Dr Michaela Damson, Verena Hähnel, Eva Dietl-Lenzner, Monika Schulz-Strelow, Constance Bräuning-Ast, Dr. Frank Schäffler
Foto 2: Monika Schulz-Strelow
Foto 3: (v.l.n.r) Dr. Manfred Biehal, Eva Dietl-Lenzner, Dr. Michaela Damson, Patricia Geibel-Conrad, Dr. Frank Schäffler

Foto 4: Publikum

FAZ Nachlese zur Veranstaltung....

Wir laden Sie herzlich zu unserer Kooperationsveranstaltung mit der FOM Hochschule ein:

Geht doch! Langsam aber sicher
So sieht die Umsetzung des Quotengesetzes aus - Erfahrungen, Meinungen, Tipps
am Donnerstag, den 1. Dezember 2016
18:00 - ca. 20:30 Uhr mit anschließendem Netzwerken

Veranstaltungsort: FOM Hochschule, Rotebühlstraße 121, 70178 Stuttgart

Die Details finden Sie im offiziellen Einladungsschreiben. Wir bitten um Anmeldung mit dem Betreff "FidAR" bis zum 25. November 2016 unter anmeldung.stuttgart@fom.de.

Auf Ihr Kommen freut sich

Dr. Michaela Damson
Mitglied des erweiterten Vorstands 
FidAR Südwest

NACHLESE zur Veranstaltung: 

Ein buntes Bild im Publikum und auf dem Podium bot die Kooperationsveranstaltung von FidAR Südwest, FOM Hochschulzentrum Stuttgart und REM PLUS GmbH am 1. Dezember 2016. Rund 60 Gäste waren der Einladung gefolgt. Zu Beginn erläuterte Monika Schulz-Strelow, Präsidentin von FidAR e.V., die neuesten Zahlen der WoB-Indices und die wesentlichen Erkenntnisse aus der Studie zum Stimmungsbarometer. Im anschließenden Podiumsgespräch gaben aktive Mandatsträgerinnen und Mandatsträger ihre Erfahrungen zu Besetzungsprozessen und den Herausforderungen der Aufsichtstätigkeit weiter. Beim anschließenden Gläserklingen wurden neue Pläne geschmiedet, Kontakte geknüpft und intensive Diskussionen geführt.

In ihrer Begrüßung betonte Verena Hähnel, Stellv. Geschäftsleitung FOM Hochschulzentrum Stuttgart, dass es der Hochschule wichtig sei, die Studierenden nicht nur theoretisch sondern auch bei der Entwicklung von persönlichen und sozialen Kompetenzen mit dem Diversity-Thema zu konfrontieren.

Die wichtigsten Erkenntnisse aus den aktuellen Wob-Indices fasste Monika Schulz-Strelow, Präsidentin FidAR e.V, zusammen: Bei der Besetzung von Aufsichtsratspositionen in Unternehmen, für die die 30 % Quote seit Januar 2016 gesetzlich vorgeschrieben und die Nicht-Erfüllung sanktioniert ist (ca. 100 ), geht es voran. Der Anteil von Frauen im Aufsichtsrat liegt bei 27,6 %. Allerdings sind Frauen deutlich seltener in den einflussreichen Arbeitsausschüssen vertreten. Hier bestehe Nachholbedarf. Keine bahnbrechenden Veränderungen sind in den Vorstandebenen zu verzeichnen. Immer noch liegt der Anteil weiblicher Vorstandsmitglieder bei lediglich 6,6 %. Ernüchternd ist in diesem Zusammenhang, dass die Umfrage bei 3.500 Unternehmen, die laut Gesetz individuelle Zielgrößen für Aufsichtsrat, Vorstand sowie 1. und 2. Führungsebene festlegen sollen, 47 % angaben, dass sie die Einführung von Zielgrößen nicht planen. Die FidAR-Präsidentin kündigte deshalb an, dass sich FidAR für eine gesetzliche Quotenregelung bei der Besetzung des Aufsichtsrates auch bei den mitbestimmten oder börsennotierten 3.500 Unternehmen einsetzten wird.

Das Podium war gender-paritätisch besetzt mit Dr. Manfred Biehal, stv. Vorsitzender des Aufsichtsrates der Wittenstein SE, Patricia Geibel-Conrad, Mitglied des Aufsichtsrats der Hochtief AG, Eva Dietl-Lenzner, Mitglied des Aufsichtsrats der Drees und Sommer AG und Dr. Frank Schäffler, Mitglied des Partnerbeirats der Menold Bezler Partnerschaft und wurde von Dr. Michaela Damson, Regionalvorstand FidAR Südwest geleitet.

Im Podiumsgespräch ging es zunächst um die Wege in den Aufsichtsrat. Eine Mischung aus Strategie und Zufall, aber immer auch ein Ergebnis des Netzwerkens so lassen sich die Wege in den Aufsichtsrat beschreiben. Rechtsanwalt Dr. Frank Schäffler beobachtet, dass immer häufiger konkrete Anforderungsprofile den Besetzungsprozess bestimmen. Ein besonderer Weg in den Aufsichtsrat ist der über eine Wahlliste für die Vertretung der Arbeitnehmerseite. Dass dieser Weg aufgrund der formalen Anforderungen erhebliche Zeitressourcen binden kann, schilderte Eva Dietl-Lenzner, die mehr als 10 Jahren im Aufsichtsrat der Drees und Sommer AG die Arbeitnehmerseite vertritt. Dr. Manfred Biehal stellte mit einem Augenzwinkern fest, dass die Gründung eines Unternehmens ein Weg in den Aufsichtsrat sein könne.

Besonders herausfordernd an der Tätigkeit im Aufsichtsrat ist, dass das Fachwissen zur angemessenen Beurteilung der Informationen und Entscheidungstatbestände - unter anderem auch wegen der besonderen Verschwiegenheitspflicht - aus eigener Kraft zu erwerben ist und auch deshalb die Ausübung des Mandats mit erheblichem Zeitaufwand verbunden sein kann. Regelmäßige Qualifizierung ist daher sehr empfehlenswert und unerlässlich. Ansonsten können insbesondere in kritischen Unternehmensphasen haftungsrechtliche Risiken für die Mandatsträger eintreten. Zudem falle es manchmal schwer, den persönlichen Gestaltungswillen mit der ausschließlich beratenden Funktion eines Aufsichtsrates in Einklang zu bringen. Unerwartet spannend und sehr positiv ist, so Patricia Geibel-Conrad, wenn kulturelle Unterschiede in der Zusammenarbeit erkannt und ausgeglichen werden können.

Was sind die Tipps der Profis, um ein Mandat zu erlangen? Da der Besetzungsprozess immer häufiger über konkrete Anforderungskriterien erfolgt, kommt es nach Meinung von Dr. Frank Schäffler besonders darauf an, seine eigenen Kompetenzen klar zu formulieren. Patricia Geibel-Conrad empfiehlt darüber hinaus, sich damit auseinanderzusetzen für welche Unternehmen man selbst ein besonderes Interesse hat. Einig war sich das Podium, dass es eines aktiven Netzwerkens bedarf, sich also bekannt zu machen. „Profil prima positionieren!“ so die Zusammenfassung der Moderatorin und Initiatorin der Veranstaltung, Dr. Michaela Damson.

Mit einem Dank an alle Organisatoren, Teilnehmer und Aktiven schloss Constance Bräuning-Ast, geschäftsführende Gesellschafterin der REM PLUS GmbH den offiziellen Teil der Veranstaltung und kündigte die Fortsetzung der Veranstaltungsreihe im nächsten Jahr an. Dann, so hoffe sie, mit dem Titel: Geht doch - ganz schön schnell!  

Ort: FidAR Südwest
Beginn 18:00
12.10.2016
FidAR Südwest auf dem 2. baden-württembergischen Diversity Kongress

Die Veranstaltung findet im Haus der Wirtschaft, Stuttgart statt.

Details finden sie unter folgendem Link.... 

Ort: FidAR Südwest
Beginn 10:00
04.10.2016
FidAR Salon am Kräherwald

Liebe FidAR-Mitglieder und Freundinnen,

Netzwerken, das wissen wir alle, ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, um im Wettbewerb um spannende Positionen zum Zuge zu kommen.

Darum wollen wir eine ganz besondere Gelegenheit zum Netzwerken schaffen: den FidAR-Salon am Kräherwald! Wir wollen uns künftig zwei- bis dreimal im Jahr in gemütlicher Atmosphäre bei Corinna Salander treffen und ganz entspannt mit kleinem Imbiss netzwerken und über ein Impulsthema diskutieren.

Für den ersten Salon haben wir das Thema „Netzwerken - je früher, je besser“ gewählt. Wir konnten Frau Dr. Juliane von Bülow, Geschäftsführerin Better School! Bildungsberatung, als Expertin gewinnen.

Die spannenden Fragen sind sicher

  • Wann fängt Netzwerken an?
  • Wie wichtig ist Netzwerken im Beruf?
  • Welches Netzwerkerlebnis war besonders nützlich?
  • Ein oder mehrere Netzwerke?

Verbindliche Anmeldung bitte per Mail an michaela.damson@fidar.de bis zum 28.09.2016.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Wir freuen uns auf einen inspirierenden Abend!

Herzliche Grüße 

Dr. Michaela Damson      
Mitglied des erweiterten Vorstands
FidAR-Südwest                                                                               

Mechthild Angleys
Regionalteam FidAR Südwest

 

Bericht über den 1. Salon am Kräherwald am 4.10.2016

Zum Thema „Netzwerken - je früher, je besser“ kamen 20 FidAR-Mitglieder und Interessierte am 4. Oktobers 2016 zum ersten FidAR Salon am Kräherwald in Stuttgart. Als Expertin zum Thema berichtete Dr. Juliane von Bülow, Geschäftsführerin Better School! Bildungsberatung über ihre persönliche Netzwerkgestaltung und deren Bedeutung für ihr Berufsleben. Besonders spannend: Die Unterschiede des Netzwerkens in deutschen und britischen Schulen. Während in Deutschland auf Schulen eher ein Gegeneinander, eine Konkurrenzierung von Eltern, Lehrern und Schülern wahrzunehmen ist, zählt im britischen Schulumfeld stärker das Miteinander. Ein Netzwerken von Anfang an.

Beim ersten Abend zum Thema stand der Austausch über die Arten von Netzwerken im Vordergrund. Von strategischen, zielgerichteten Netzwerken, z. B. zur Erlangung eines Aufsichtsratsmandates, bis zum „Kuschelnetzwerk“ im rein privaten Netzwerk war die Rede. Dass berufliche und private Netzwerke sich überschneiden und ergänzen, ist eine weitere Erfahrung. Relative Einigkeit herrschte dazu, dass erfolgreiches Netzwerken auf persönlichen Begegnungen oder gemeinsamen Erlebnissen beruht. Denn diese schaffen das Vertrauen für z. B. Weiterempfehlungen im professionellen Umfeld.

Was Frauen und Männer gemeinsam haben, ist, dass auch Männer oftmals kein belastbares Netzwerk haben. Ein Trost? Nein, eher Ermutigung, dass beide Geschlechter mit gutem und gemischten Netzwerken weiter kommen.

Herzlichen Dank an Corinna Salander, die uns als Gastgeberin eine wunderbar entspannte Atmosphäre bereitete und an Juliane von Bülow, die eloquent, lebendig und mit Humor ins Thema einführte.

Fortsetzung folgt! Wir freuen uns auf den nächsten FidAR-Salon mit Frau Katharina Gregorich, Vizekonsulin für Handelsangelegenheiten, Österreichisches Handelskonsulat, im Frühjahr 2017 zum Thema „Netzwerken als Profession“.

Michaela Damson/9. Oktober 2017

 

 

Ort: FidAR Südwest
Beginn 19:00
28.04.2016
NUR FÜR MITGLIEDER: FidAR Südwest Stammtisch am 28.4.2016

Liebe Mitglieder, 

Frühlingserwachen im Südwesten …

FidAR Südwest startet in den Frühling (oder Frühsommer?) mit einem Stammtisch für Mitglieder zur Vorbereitung der Walpurgisnacht!

Wann: 28.4.2016, 19 bis 22 Uhr

Anmeldung unter: michaela.damson@fidar.de
Die Teilnehmerzahl ist auf 10 begrenzt.

Themen: Status FidAR Aktivitäten - Gedankenaustausch - Planung FidAR Südwest 2016 … und vielleicht auch die Vorbereitung der Walpurgisnacht …

Auf Ihr Kommen freut sich!

Mit herzlichen Grüßen

Dr. Michaela Damson, Mitglied des erweiterten Vorstands FidAR e.V. / FidAR Südwest        

und

Mechthild Angleys, Regionalteam FidAR Südwest

Ort: FidAR Südwest
Beginn 19:00
02.12.2015
FidAR Südwest: Geht doch! - aber wie? Praxischeck zum Quotengesetz. Erfolgsbeispiele aus Baden-Württemberg

Ort der Veranstaltung: FOM Hochschule, Rotebühlstr. 121, 70178 Stuttgart

Die Einladung zur Veranstaltung finden Sie hier....

Anmeldungen unter dieser Adresse: anmeldung.stuttgart@fom.de

Ort: FidAR Südwest
Beginn 18:00
15.09.2015
FidAR Südwest: "Zur Umsetzung des Quotengesetzes" mit Ursula Schwarzenbart, Global Diversity Daimler

Frau Schwarzenbart wird zu den Erfahrungen der Daimler AG berichten. Im Anschluss gibt es wie immer die Gelegenheit zum Netzwerken. 

Veranstaltungsort: 

IMA-Institut
Pfaffenwaldring 9
70569 Stuttgart-Vaihingen 

Anmeldungen bitte an info@michaeladamson.de 

Auf Ihr Kommen freut sich 
Ihre 

Dr. Michaela Damson 
Koordinatorin FidAR Südwest und Mitglied des erweiterten Vorstands

Ort: FidAR Südwest
Beginn 18:30
06.03.2015
6. März 2015 FidAR Treffen Stuttgart

im Dezember konnten wir uns schon über die Verabschiedung des Gesetzentwurfs im Bundeskabinett freuen.

Am 6. März 2015 soll die zweite und dritte Lesung des Gesetzes im Parlament folgen. Dann wird es wohl geschafft sein!

Das ist ein Grund, auf das Erreichte anzustoßen und Zukunftsphantasien zu entwickeln.

Bitte geben Sie uns an michaela.damson@fidar.de Rückmeldung, ob Sie am 6. März 2015, ca. 17.30 bis 20 Uhr, mit uns anstoßen werden!

Einladung folgt, wenn die Teilnehmerzahl absehbar ist!

Beste Grüße

Ihre Korodinatoren für FidAR Südwest
Sabine Fischer                        Dr. Michaela Damson

Ort: FidAR Südwest
Beginn 17:30
26.02.2015
Alles Quote - oder was? Frauen in Aufsichtsrat und Beirat

EINLADUNG als pdf

Anfahrtsbeschreibung als pdf

Informieren - Diskutieren - Netzwerken - mit Experten und Expertinnen - mit Kollegen und Kolleginnen.

Veranstaltungsort:

REM Plus GmbH
Tübinger Straße 43
70178 Stuttgart

Anmeldungen bitte an: i.herceg@remplus.de

Ort: FidAR Südwest
Beginn 18:00