Latest News, Presse über FidAR

FidAR Nordwest: "Frauen nehmen teil - auch an der Wahl" am 27.9.2017 in Hannover

Am letzten Mittwoch haben sich Vertreter der Politik, der Region und der Initiative FidAR e.V. vor einem interessierten Publikum in einer Podiumsdiskussion in Hannover den Fragen gestellt:

Wie gleichberechtigt nehmen Männer und Frauen in den Parteien im Landtag in Hannover und in der Region Hannover teil und was schreiben die Parteien zu diesem Thema in Ihre Wahlprogramme? 

Für die SPD nahm Frau Dr. Thela Wernstedt auf dem Podium Platz, die FDP wurde vertreten durch Frau Tanja Kühne. Als dritte Vertreterin einer Partei stellte sich Frau Anja Piel, vom Bündnis 90/Die Grünen der Diskussion, die um Herrn Jesse Jeng als CDU-Vertreter ergänzt wurde. Außerdem nahmen für die Region Hannover der Regionspräsident Herr Hauke Jagau und Frau Martina Chudziak als Regionalvorstand für FidAR Nordwest teil.

Nach einem Impulsvortrag von Martina Chudziak startete eine angeregte Diskussion, die von Jan Flemming, TV- und Radio-Moderator aus Hannover fachkompetent geleitet wurde.

Inhaltlich lagen die Vertreter der Parteien nicht weit voneinander entfernt; der Weg zur gleichberechtigten Teilhabe von Frauen und Männern in Führungspositionen zeigte dann aber doch die Unterschiede auf:

Klar positionierte sich Anja Piel: 50% - das bedeutet gleichberechtigt bei der Besetzung von Führungspositionen. Gleiches gilt für die Besetzung von politischen Mandaten und die innerparteiliche Aufstellung.  Tanja Kühne hatte es mit dem Wahlprogramm etwas schwerer; auch die FDP stellt sich nicht grundsätzlich gegen die gleichberechtigte Teilhabe… , dennoch gegen die bestehende Quote und deren evtl. Ausweitung. Dr. Thela Wernstedt fasste den Bogen in ihrem Beitrag weiter: Nicht nur die 50% Quote ist der SPD ein Anliegen, sondern auch die Bildung, die berufliche Chancenverwertung und equal pay stehen im direkten Zusammenhang.

Jesse Jeng hielt das Aufzeigen von Best-Practice aus der niedersächsischen Wirtschaft und dem öffentlichen Dienst als einen geeigneten Weg Unternehmen, die sich noch nicht aktiv dieser Thematik angenommen haben zu motivieren. 

Eine positive Resonanz zog Hauke Jagau für die Region Hannover. Bei jeder neuen Besetzung werde die gleichberechtigte Teilhabe in die Überlegungen einbezogen. Auch wenn es hin und wieder zu Schwierigkeiten kommt, wichtig ist, dass der Prozess begonnen hat und kontinuierlich fortgesetzt wird. Seiner Meinung nach sollte nicht vom Aussichtsrat, sondern vom Vorstand ausgehend Veränderung stattfinden.

Martina Chudziak ergänzte und unterstrich mit aktuellen Zahlen, dass nur die Quote wirkt und freiwillige Verpflichtungen nach wie vor keine geeigneten Instrumente für Veränderung sind. Ein sehr wichtiges Instrument wurde dann von Martina Chudziak auch noch einmal angesprochen. Die Stimme der Frauen bei der Wahl. Mit der Berliner Erklärung von 17 Frauenverbänden, die mehr als 12 Millionen Frauen vertreten, wurden die Forderungen an die Parteien zur Bundestagswahl 2017 übergeben. Und auch für die Wahl am 15.Oktober 2017 in Niedersachsen gilt: "Gehen Sie wählen - ein Wahlaufruf"

Danke an alle, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben: Claudia, Christiane, Christine und Karl-Heinz für FidAR sowie Gina Thoneick für die tollen Fotos. Einen besonderen Dank an Herrn Günter Distelrath, Verbandsgeschäftsführer des SVN, der uns die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat.

Ihre Martina Chudziak
Regionalvorstand FidAR Nordwest