Monika Rühl Mitglied des Vorstands

Monika Rühl
Mitglied des Vorstands

Monika Rühl ist seit Mai 2018 in der Freizeitphase der Altersteilzeit. Zuvor war sie seit 1991 im Lufthansa Konzern beschäftigt, von 2013 bis 2018 als Leiterin Social Responsibility mit verschiedenen Projektthemen betraut: Neuausrichtung der Corporate Volunteering-Maßnahmen, Aufbau eines Alumni-Netzwerkes, New Work Environment, Entwicklung von Kulturmaßnahmen und die Umsetzung der Menschenrechts-Verpflichtungen – jeweils global für alle Gesellschaften der Lufthansa Group. Von 2001 bis Juni 2013 war sie Leiterin „Change Management und Diversity“ der Deutschen Lufthansa AG in Frankfurt am Main. Zu ihrem Verantwortungsbereich gehörten in dieser Zeit das Diversity Management, Demografie Management, Gesundheitsmanagement, die Wahrnehmung der Konzern-Schwerbehinderten-Beauftragten, Themen der sozialen Nachhaltigkeit und Unternehmensethik. Von 1995 bis 2000 war sie die Beauftragte für Chancengleichheit. Während ihres Studiums der Anglistik, Mathematik, Pädagogik und Philosophie war sie studienbegleitend u.a. in der Geschäftsführung der Eduard-Rhein-Stiftung und bei der Produktion von TV-Sendungen tätig.

Sie war viele Jahre lang Dozentin an der Universität Magdeburg und ist es aktuell noch an der Hochschule St. Gallen.

Ihre Ehrenämter umfassen von 1994 – 2001 ehrenamtliche Richterin am Arbeitsgericht in Berlin und von 2002- 2018 am Hessischen Landesarbeitsgericht in Frankfurt. Seit 2009 ist sie Mitglied des Beirats der Hochschule Kaiserslautern (heute stellv. Vorsitzende). Sie gehört seit Oktober 2015 dem Vorstand des Deutschen Netzwerks Wirtschaftsethik (dnwe) an. Seit Herbst 2018 ist sie im Vorstand von FidAR.

Monika Rühl hat zwei Bücher und eine Vielzahl von Texten und Buchbeiträgen zu Themen aus den Bereichen Diversity, Demografie, Gender, Social Responsibility, Ethik und zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz veröffentlicht.